Wie wird man Dozent?

Im Internet gibt es zahlreiche Informationen für Dozenten, Ausbilder, Lehrer, Trainer & Coaches. Diese Informationen sind teilweise sehr hilfreich und nützlich, oft aber auch lückenhaft. Dies liegt vor allem daran, dass die Masse der Leser nicht bis ins Detail in jedes Thema einsteigen will. Deshalb haben wir diesen Ratgeber für Ein- und Umsteiger, online gestellt.



Die Tätigkeit als Dozent ist für viele Menschen eine interessante  berufliche Perspektive. Wissen vermitteln, damit Geld verdienen und immer neue Leute kennen lernen, ist für viele ein Traum. Wie man genau Dozent wird, was alles dazu gehört und welche Voraussetzungen man aufweisen muss, ist den meisten aber unklar. Wie man sich als Dozent auf dem Weiterbildungsmarkt etabliert und welche Voraussetzungen nötig sind, kann man hier nachlesen. Wer fest entschlossen ist, als Dozent zu arbeiten, sollte sich diesen Ratgeber bei Amazon bestellen.


Dozent an der Fachhochschule (FH)

Gerade an Fachhochschulen sind Dozenten echte Mangelware, dies schmälert die Hürden für Bewerber an Fachhochschulen und gibt auch der jungen Generation die Möglichkeit, als Dozent zu unterrichten. Wer sich als Dozent an einer Fachhochschule bewerben möchte, sollte mindestens folgende Voraussetzungen mitbringen: 5 Jahre Berufserfahrung im Fach (drei davon sollte außerhalb der Hochschule) ist zwingend notwendig. Natürlich sollte der Bewerber außerdem in der Lage sein, den Lehrstoff praxisnah und verständlich zu vermitteln. Wer an der Fachhochschule unterrichten möchte sollte sich außerdem darüber bewusst sein, dass er für weniger Geld mehr Stunden leisten muss als die Kollegen an Universitäten.

Dozent bei der Industrie und Handelskammer (IHK)

Die Dozenten an der Industrie- und Handelskammer arbeiten größtenteils auf Honorarbasis, da sie überwiegend aus den Praxisbetrieben stammen und quasi „nebenbei“ ihr Wissen in Aus- und Weiterbildungen vermitteln. Als Bewerber sollte man einschlägige Berufserfahrung sowie Aus- und Weiterbildung in den Fächern vorweisen können, die man unterrichten möchte. Ebenso wird großer Wert auf Engagement, Kompetenz sowie den erfahrenen Umgang mit neuen Medien (PowerPoint, Word, Excel) gelegt.

Dozent an der Volkshochschule (VHS)

An Volkshochschulen (VHS) bekommen nicht nur erfahrene Dozenten eine Chance. Viele Volkshochschulen achten neben der fachlichen Eignung auch auf persönliche Kompetenz und sehen eine jahrelange Berufserfahrung nicht als oberste Priorität an. Hier heißt es oft, ein akademischer Abschluss ist wirklich kein Muss, aber ein Plus wenn man sich als Kandidat für eine Dozentenstelle bewirbt.

Dozent an der Universität (UNI)

Der Unterschied zwischen Dozenten und Professoren an der Uni ist, dass die Professoren gleichzeitig einen Lehrstuhl an der jeweiligen Universität (Hochschulen) besetzen. Dann gibt es noch die Privatdozenten, das sind habilitierte Wissenschaftler ohne Professur oder Lehrstuhl.

Dozent für Physiotherapie

Für die Qualifikationen von Dozenten für Physiotherapie gibt es für jedes Bundesland unterschiedliche Anforderungen an die Qualifikationen der Bewerber. Allgemein kann man jedoch sagen, dass in den neuen Bundesländern ein Hochschulabschluss gefordert wird, dieser jedoch in den alten Bundesländern noch nicht flächendeckend verlangt wird. Eine pädagogische Zusatzqualifikation könnte ggf. für den fachpraktischen Unterricht verlangt werden.

Dozent für Pflegeberufe / Altenpflege

Dozenten für Pflegeberufe sind größtenteils an medizinischen Fachschulen beschäftigt und bilden Krankenschwerster/Krankenpfleger, Kinderpfleger und Altenpfleger aus. Außerdem sind sie an der Ausbildung von Heilerziehungspflegern Logopäden, Ergotherapeuten und Heilpädagogen beteiligt. Voraussetzung für die Arbeit als Dozent für Pflegeberufe ist eine Zusatzqualifikation, also eine Weiterbildung nach der erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung.

Dozent für Soziale Arbeit

In der Regel müssen die Dozenten einen abgeschlossenen Hochschulabschluss des entspr. Wissenschaftsgebietes vorweisen. Hinzukommt die pädagogische Eignung, welche durch Erfahrung in der sozialen Arbeit sowie durch eine Lehrprobe nachgewiesen wird. Viele Universitäten legen außerdem Wert auf eine 5jährige Berufspraxis.

Dozent in der Erwachsenenbildung

Lehrer bzw. Dozenten in der Erwachsenenbildung arbeiten an Volkshochschulen, bei der IHK oder HWK (Handwerkskammer), in Bildungseinrichtungen oder Instituten, welche auch Fernunterricht anbieten. Voraussetzung für die Arbeit als Dozent in der Erwachsenenbildung ist oftmals eine Ausbildereignung.

Wie viel verdient ein Dozent?

Das lässt sich so pauschal leider nicht sagen. Denn das Gehalt des Dozenten wird berechnet nach Qualifikation und Anzahl der Lehrstunden. Außerdem spielt auch der Arbeitgeber eine Rollen, also ob der Dozent an einer privaten oder staatlichen Einrichtung unterrichtet. Bei einer selbständigen Tätigkeit empfiehlt es sich, sich nicht unter Wert zu verkaufen. Honorare sind in der Regel Verhandlungssache. Es kommt auch darauf an, ob der Dozent einen einmaligen Auftrag erhält oder seine Tätigkeit langfristig (vielleicht 1 Jahr) per Vertrag vereinbart wird.

Bei Dozenten im öffentlichen Dienst ist das Gehalt grundsätzlich tariflich festgelegt, meist in der Besoldungsgruppe TV-L E 13 (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder, Entgeltgruppe 13). Die Entgeltgruppen sind in den jeweiligen Bundesländern verschieden. Dozenten, als wissenschaftliche Mitarbeiter, fangen in der Regel mit Stufe 1 an, was bei einer Vollzeitstelle derzeit einen monatlichen Bruttolohn von rund 3300 Euro bedeutet. Eine 40-Stunden-Woche ist unter wissenschaftlichen Mitarbeitern eher selten, daher wird meist eine 20-Stunden-Woche vereinbart mit einem Verdienst von rund 1600 Euro.

Ist ein Dozent freiberuflich?

In den meisten Fällen arbeiten die Dozenten freiberuflich auf Honorarbasis, da sie nebenbei noch in der freien Wirtschaft tätig sind. Es gibt jedoch auch eine nicht geringe Anzahl an festangestellten Dozenten, vor allem bei den Bildungseinrichtungen.

Wo muss ich mich als Dozent versichern?

Wenn das Einkommen der Dozenten über eine geringfügige Beschäftigung hinausgeht, sind die Dozenten sozialversicherungspflichtig. Man ist als freiberuflicher Dozent nicht gesetzlich krankenversichert, muss sich also privat krankenversichern. Eine Möglichkeit Sozialversicherungsbeiträge zu sparen, könnte die Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse sein.

Kann man sich als Dozent selbständig machen?

Ja, man kann als Dozent selbstständig sein und sogar in mehreren Einrichtungen arbeiten.

Fachbücher für Dozenten

Im Internet gibt es zahlreiche Informationen für Dozenten, Trainer & Coaches. Diese Informationen sind teilweise sehr hilfreich und nützlich, oft aber auch lückenhaft. Dies liegt vor allem daran, dass die Masse der Leser nicht bis ins Detail in jedes Thema einsteigen will. Wer aber über ein Thema wirklich alles wissen will, für den eigenen sich Fachbücher.

Hier finden Sie Literatur, die Ihnen bei der Durchführung der Dozententätigkeit sehr helfen kann.

Dozent werden: Ein Ratgeber für Ein- und Umsteiger

Dozent werden: Ein Ratgeber für Ein- und Umsteiger

Die 55 wichtigsten Fragen, die sich angehende Dozenten am Beginn ihrer Karriere typischerweise stellen, werden in diesem Buch beantwortet. So wird das organisatorische Grundwissen vermittelt, um sich selbstbe­wusst und erfolgreich auf dem Weiterbildungsmarkt präsentieren zu können. Dabei liegt der Schwerpunkt nicht so sehr auf pädagogisch-didaktischen Themen; viel­mehr geht es um organisatorische Fragen und Gedanken zum (Selbst-) Marketing, die für die meisten Neu- bzw. Quereinsteiger besonders wichtig sind. (Ratgeber bei Amazon bestellen)

Quereinsteiger Buch

Das Quereinsteiger-Buch: So gelingt der Start in den Lehrerberuf

Vielerorts werden händeringend Lehrer gesucht – Quer- und Seiteneinsteiger sind da sehr willkommen. Doch der Start in den neuen Beruf ist alles andere als leicht, gerade wenn es an pädagogischem Grundwissen und praktischer Unterrichtserfahrung mangelt. Dieses Buch hilft dabei, den Einstieg zu meistern und die eigene Rolle als Lehrer/in zu finden. Der Ratgeber nennt die Do’s and Dont’s im Klassenzimmer – und auch im Lehrerzimmer. Interviews mit Quer- und Seiteneinsteigern zeigen, worauf es ankommt. (Ratgeber bei Amazon bestellen)

Seminare, Trainings und Workshops

Seminare, Trainings und Workshops lebendig gestalten

Erfolgreich ist ein Workshop, wenn er die Teilnehmer mitreißt und begeistert, sie von neuen Ideen und Konzepten überzeugt und sie dort abholt, wo sie gerade stehen. Hier erfahren Sie, wie Sie als Trainer alles richtig machen – sowohl inhaltlich als auch organisatorisch. Inhalte: Lerntechniken und didaktische Grundlagen: Wie Sie nachhaltige Lerneffekte erzielen, Den Auftrag klären: Ziele vereinbaren und Honorar verhandeln, Den Ablauf strukturieren: Optimal anfangen, die Inhalte motivierend vermitteln, ein gelungenes Ende finden, Mit praxiserprobten Spielen und Übungen für Ihren Methodenkoffer (Ratgeber bei Amazon bestellen)

Siehe auch: Outplacement Beratung

Hilfe für Dozenten (Jobangebote)

An dieser Stelle ein ganz wichtiger Tipp für die Jobsuche bei Dozenten. Es gibt im Internet eine ganze Menge Registrierungsportale für Dozenten, Ausbilder und Lehrer, die zum Teil nur mit einer relativ hohen monatlichen Gebühr nutzbar sind. Die Anbieter solcher Plattformen sind meist kleiner mittelständische Unternehmen oder sogar Freelancer. Aus unserer Beobachtung, werden diese Börsen von den Jobanbietern selten bis gar nicht genutzt. In der Regel stellen diese Anbieter Ihre Angebote in große Jobportale, die auch einen entsprechend große Reichweite bieten. Eine Plattform ist z.B. Indeed. Diese Jobbörse ist sowohl für Jobanbieter sowie für Jobsuchende sehr interessant und besticht mit ihrer Einfachheit. Bei Indeed wurde alles störende weg gelassen und man konzentriert sich dort auf das Wesentliche. Indeed hat sogar ein eigenen App. Diese Empfehlung wollten wir zum Schluss noch mitgeben.

Tipp: Tätigkeiten für Dozenten ergeben sich nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und Schweiz. Auch in nicht DACH gibt es interessante Angebote, z.B. Russische Föderation. Dazu muss man russische Sprachkenntnisse besitzen. Meist sitzen die Auftraggeber aber auch in Deutschland. Eine Reise nach Russland, um vorher über Xing und LinkedIn geknüpfte Kontakte zu besuchen, könnte man auch probieren. Bitte beachten sie die Visumpflicht für Russland. https://paneurasia.de/russland-visum/

Fernstudium Anbieter

Anzeigen